Kunden des Digitalen Bretts können sich freuen: Der Anbieter für die zeitgemäße Weiterentwicklung des Schwarzen Brettes hat sein Content Management System, kurz: CMS, überarbeitet und eine Nutzeroberfläche geschaffen, die die Arbeit mit dem Brett noch einfacher macht. Das CMS wird genutzt, um die Inhalte zu organisieren, die auf den Digitalen Brettern angezeigt werden. Im Vergleich zum alten System ist diese Organisation nun noch leichter möglich.

 

 

Weniger Menüpunkte, mehr Möglichkeiten

Das CMS des Digitalen Brettes ist webbasiert und damit über jeden Browser aufrufbar. Nach Eingabe der Login-Daten können die Kunden gezielt neue Inhalte anlegen und diese über die Funktion „Synchronisation“ in Echtzeit für die Mieterinnen und Mieter sichtbar machen. Zweimal am Tag aktualisiert sich das System zudem von alleine. „Das neue System ist übersichtlicher. Es gibt weniger Menüpunkte, deutlich weniger Arbeitsschritte und dabei neue Funktionen, die das Arbeiten flexibler und einfacher machen“, so Marcus Berbic, geschäftsführender Gesellschafter der mieterinfo.tv Kommunikationssysteme GmbH & Co. KG. Der wohl größte Vorteil ist das Gruppenmanagement. Vermieter können sich ihre eigene Struktur innerhalb des Systems aufbauen und ihre Bestände in Gruppen einteilen. So kann bei dem Einstellen einer Nachricht für die Mieterinnen und Mieter mit wenigen Klicks entschieden werden, ob die verfasste Nachricht für ein Haus oder den ganzen Bestand zugänglich sein soll.

„Das alte System ist irgendwann an seine Grenzen geraten. Je älter ein System ist und desto mehr neue Funktionen dazukommen, desto schwerfälliger wird es“, erklärt Berbic. Das alte System ist durchaus gut, aber gerade für Vermieter, die viele Häuser und dementsprechend viele Digitale Bretter managen, ist die aktualisierte Version eine Erleichterung.“ Das neue CMS wird im Laufe des Jahres 2019 sukzessive bei allen Kunden eingeführt.

Bei Fragen dazu wenden Sie sich bitte an: info@mieterinfo.tv